Wie unsere Traumplätze ihren Lieblingen etwas FREIHEIT in SICHERHEIT schenken!

Von dort aus, können die SAMTPFOTEN Vögel, Schmetterling, Nachts auch Glühwürmchen usw. beobachten, in Sicherheit spielen, faulenzen und in der Sonne liegen!


Im Katzenhäuschen waren gefühlte 60°C, der Outdoor-Kratzbaum vergammelte und die Outdoor-Pölsterchen waren meist nass oder ganz einfach uninteressant. Daher startete ich die Aktion "Katzenbalkon, menschengerecht".


Vertikal war der Balkon schon vernetzt (grün mit Drahtverstärkung), da die vier Jungs das transparente Katzennetz mit einem gezielten Schnapper durchgebissen hatten - bei der ruhigen und  älteren Katzendame Lola bewährte es sich 4 Jahre lang). Die Montage erfolgte an einem Nachmittag (alleine): zuerst spannte ich den Sichtschutz um das Geländer, danach fädelte ich die Schnur auf der unteren Seite des Katzenschutznetzes durch und am Ende verband ich die beide Schnüre mit einer dritten (Foto unten).

 

Zum Schluss wurde noch eine Schnur oben durchgeführt. Bei dieser Arbeit sollten die Katzen weggesperrt werden - man braucht seine Zeit um sich zu orientieren und wenn dann permanent jemand an der Schnur zieht, naja...


Da mein Balkon rund und das Blechdach kleiner als der Balkon ist, war die Aufgabe keine leichte: ich brauchte zusätzlich mehrere Stangen (Foto links) und konnte das Netz nicht am Dach befestigen. Nach einer nervenaufreibenden Erkundungstour an der Außenseite des Netzes von Jerry musste auch oben herumrum ein Katzenschutznetz her. Dafür verwendete ich ein transparentes Netz, das wiederum in die Schnur des bestehenden eingefädelt wurde (Foto unten).

Weitere Spann-Stangen wurden für die Rundung benötigt (Foto Mitte, Tom Foto rechts oben), sowie etliche Kabelbinder (für die Orientierung - wurden später entfernt) - auch dies schaffte ich alleine. Wer einen eckigen Balkon mit idealerweise gleich großem Dach besitzt, spart sich natürlich die vielen Stangen und auch bestimmt einige Zeit. Ich benötigte drei Nachmittage um den Sichtschutz sowie das Netz vertikal und horizontal zu montieren. Nicht die Über-Kopf-Arbeit unterschätzen, hier muss man viele kleine Pausen einberechnen!

 

Material: grünes Katzenschutznetz mit Drahtverstärkung für vertikalen Schutz, transparentes Katzenschutznetz für das Dach, Schnüre waren schon bei den Netzen dabei (zB von Trixie bei Zooplus). Bei den Stangen würde ich eine höhere Qualität empfehlen, z.B. bei 
www.boy-katzennetze.de gibt es Spannstangen, die sich wirklich einwandfrei spannen lassen, bis jetzt auch kein Rost, bei den billigeren leider schon.

 

Nun war aber mein Sitzplatz-Problem noch immer nicht gelöst - während die Katzen es sich auf den Balkonstühlen gemütlich machten, saß ich am Boden

(hier mit Brain, Foto unten links).

Nach der Recherche im Internet stand fest: ein kleiner Katzen-Abenteuerspielplatz muss her! Ich kaufte 2m² Rollrasen und drei Ikea-Wäscheschaffeln (5,--). An deren Boden bohrte ich 10-14 Löcher und füllte sie mit Erde. Der Rollrasen wurde zugeschnitten und darauf gelegt (Foto oben Mitte und links).

 

Schon beim Zuschneiden waren die Katzen sehr neugierig und sobald der Rasen im Wäscheschaffele war, saß schon der Erste drinnen. Anfangs wurde noch ein wenig gerupft, ich glaube, da das Gras sehr kurz war. Doch es wuchs innerhalb weniger Tage und ab einer gewissen Graslänge wurde es nur mehr als Liegeplatz bzw. Nascherei angesehen. Ich kaufte auch ein kleines Hochbeet, damit der Aufstiefg auf das Balkongeländer nicht mehr über den Sichtschutz erfolgt, sowie einen großen Topf, die ich ebenfalls mit Rollrasen befüllte (Fotos unten).

Unter den Balkonstuhl hängte ich eine Katzenhängematte (vom Fressnapf), die seitdem immer besetzt ist (Fotos unten).

Am Balkongeländer habe ich kleine Hängetöpfe angebracht - zuerst mit Kräutern (wurden platt gesessen), danach mit Erdbeeren (die ereilte das selbe Schicksal) und nun mit Rollrasen bepflanzt.

 

Da das Balkongeländer rund ist, musste ich auf diese kleinen Töpfe zurückgreifen (Tom und Jerry Foto unten links), in die "normalen" passt auf alle Fälle genau ein Kater rein (Tom Foto unten rechts).

In  kleine  Töpfe habe  ich  Katzenminze,  Baldrian  und  Küchenkräuter gepflanzt. An denen wird gerne gerochen, aber nicht geknabbert (ich denke bei einem zu großen Konsum müsste man diese an einen unerreichbaren Ort stellen).

Die Rollrasenrestln sind auch in kleine Töpfe gelandet (die Reste wachsen zusammen), die werde ich im Winter in der Wohnung aufstellen. In die größeren Töpfe kamen Tomaten, Ribisel, Himbeeren, Brombeeren und Kiwis (Fotos unten).

Beim Bepflanzen unbedingt die Liste der für Katzen giftigen Pflanzen berück-sichtigen (zur Orientierung z.B. www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/Katzen/katzen).

 

Für die Pflanzen, Erde und Dünger würde ich nur biologische Produkte empfehlen. Ich habe alles bei Wolfis Gartenmarkt in Telfs gekauft, ganz liebe Beratung und die Produkte sind biologisch. Hier kann man auch problemlos kleinere Mengen Rollrasen bekommen. Der Brunnen (Tom Foto 22) ist nur mit Leitungswasser, also ohne Zusätze: so kann daraus getrunken werden, dafür muss man ihn regelmäßig putzen.

Nun haben wir einen wunderbar gemütlichen und grünen Balkon, mit allerlei Früchten und Kräutern, etlichen Sitz- und Liegeplätzen für Groß und Klein und das Schönste daran - der beste Platz ist trotz allem der auf mir, wenn ich im Liegestuhl lese!

 

Wünschen euch allen einen tollen Sommer,

Katrin und die Katzenbande

 

1a Katzennetze

 

Katzennetze mit Edelstahl

 

Montage-Anleitungen Katzennetze für freistehenden Balkon